Notfallapotheke in Bergisch Gladbach / Refrath

Sie suchen dringend eine Notfallapotheke in Ihrer Nähe? Auch unsere Linden Apotheke in Refrath, Bergisch Gladbach, hat in regelmäßigen Schichten und abwechselnd mit anderen Apotheken Nachtdienst bzw. Notdienst. Sind wir an der Reihe, sind wir für Sie an entsprechenden Tagen auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten erreichbar. So erhalten Sie auch am Wochenende sowie an Sonn- und Feiertagen lebenswichtige Medikamente und unsere pharmazeutische Beratung als Apothekerinnen und Apotheker. Sie brauchen uns vor Ihrem Besuch nicht anzurufen, sondern können direkt vor Ort in Refrath vorbeikommen. An welchen Tagen wir Notdienst haben, erfahren Sie hier auf unserer Homepage und auf unserer Facebookseite.

Aktueller Apothekennotdienst in Ihrer Nähe

Die nächsten 4 notdienstbereiten Apotheken für den Standort: Linden-Apotheke, Siebenmorgen 39, 51427 Bergisch Gladbach
Notdienstplan für 20.09.2021 bis 21.09.2021

jeweils von 9:00 Uhr des angegebenen Tages bis 9:00 Uhr des Folgetages

20.09.2021
Löwen-Apotheke
Altenberger-Dom-Str. 131
51467 Bergisch Gladbach Schildgen
02202/84531

20.09.2021
Apotheke am Wiener Platz
Genovevastr. 2
51065 Köln
0221/16863096

20.09.2021
Apotheke zur alten Post B. Mattlener & M. Heider OHG
Hauptstr. 51
51503 Rösrath
02205/6677

20.09.2021
Schwanen-Apotheke
Kaiserstr. 14
51145 Köln Porz-Urbach
02203/25587

21.09.2021
Marien-Apotheke
Vuerfels 77
51427 Bergisch Gladbach Refrath
02204/67074

21.09.2021
Viktoria-Apotheke
Ostheimer Str. 83
51103 Köln Vingst
0221/9875172

21.09.2021
Brücken Apotheke
Buchheimer Str. 53-59
51063 Köln Mülheim
0221/9639970

21.09.2021
Neue Apotheke
Mülheimer Str. 76
51375 Leverkusen Schlebusch
0214/56436

Alternativ können Sie auch die Notdienst-Hotline unter der 22 8 33 wählen, um über eine automatische Ansage die nächstgelegene Notdienst-Apotheke zu finden. In akuten gesundheitlichen Gefahrensituationen bitten wir Sie, den ärztlichen Notruf unter der 112 zu wählen.

Wie funktioniert der Apothekennotdienst in Bergisch Gladbach?

Die Aufgabe der Apothekennotdienste ist es, auch außerhalb normaler Öffnungszeiten dringend notwendige Arzneimittel für die Anwohner zur Verfügung zu stellen. Dabei wechseln sich deutschlandweit die Apotheken täglich in den Notdienstzeiten ab, um die Verantwortung gleichmäßig unter den Apothekerinnen und Apothekern zu verteilen und um personelle Überbelastung zu vermeiden. Besonders in Großstädten leisten die Nachtdienste der Notfallapotheken einen wichtigen Beitrag zur strukturellen Versorgung der Bevölkerung und müssen zu jeder Uhrzeit zur Verfügung stehen. Nicht selten müssen Apothekerinnen und Apotheker mehrere Dutzend Menschen während eines Bereitschaftsdienstes in der Nacht mit Arzneimitteln versorgen oder pharmazeutische Beratung bei gesundheitlichen Fragen und Beschwerden leisten.

Jede Apotheke in Deutschland ist vom Bund gesetzlich dazu verpflichtet, am Apothekennotdienst teilzunehmen. Oftmals geht der Notdienst jedoch über den gesetzlichen Auftrag hinaus, um jederzeit zuverlässige Ansprechpartner vor Ort zu haben. Die rechtliche Basis für die Regelung der Notapotheken bilden das deutsche Apothekengesetz, das Ladenschlussgesetz und die Apothekenbetriebsordnung.

Wie hoch ist die Notdienstgebühr bei Apotheken?

Notdienstgebühren fallen grundsätzlich bei Inanspruchnahme einer Notfallapotheke außerhalb der allgemeinen Ladenschlusszeiten an. Das ist entsprechend der Arzneimittelpreisverordnung in der Zeit von 20 bis 6 Uhr morgens sowie ganztägig an Sonn- und Feiertagen. Die Notdienstgebühr (auch Notdienstzuschlag oder Nachttaxe genannt) beträgt standardmäßig bei allen Apotheken 2,50 € und ist unabhängig von der Anzahl der erworbenen Medikamente oder den vorgelegten Rezepten.

Die Krankenkassen übernehmen die Notdienstgebühr, wenn die Apothekerin oder der Apotheker einen entsprechenden Vermerk der Eilbedürftigkeit (“noctu”) auf dem Rezept vermerkt hat und das Rezept unmittelbar in der Notfallapotheke eingelöst wird.